/

/

/

Effiziente Baufis: Digitalisierung als Antwort auf die Krise

Insights

·

26.04.2023

Effiziente Baufis: Digitalisierung als Antwort auf die Krise

Artikel teilen

Banken müssen aufgrund von Negativrekorden im Bereich der Baufinanzierungen effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen, um noch notwendige Margen zu generieren. Allerdings konzentrieren sich viele Optimierungsprogramme lediglich auf die Neukreditprozesse. Bestandsprozesse werden oft außer Acht gelassen, obwohl sie die am häufigsten vorkommenden Kreditprozesse in den Banken sind. Vor allem den Auszahlungsprozessen kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da auch die Kunden direkt involviert sind. In diesem Bereich lassen sich mittels Optimierung der Abläufe und Einsatz einer intelligenten Softwarelösung große Effekte generieren – für Kunden, Vertrieb und Produktion.

Insights

·

26.04.2023

Effiziente Baufis: Digitalisierung als Antwort auf die Krise

Artikel teilen

Banken müssen aufgrund von Negativrekorden im Bereich der Baufinanzierungen effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen, um noch notwendige Margen zu generieren. Allerdings konzentrieren sich viele Optimierungsprogramme lediglich auf die Neukreditprozesse. Bestandsprozesse werden oft außer Acht gelassen, obwohl sie die am häufigsten vorkommenden Kreditprozesse in den Banken sind. Vor allem den Auszahlungsprozessen kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da auch die Kunden direkt involviert sind. In diesem Bereich lassen sich mittels Optimierung der Abläufe und Einsatz einer intelligenten Softwarelösung große Effekte generieren – für Kunden, Vertrieb und Produktion.

Insights

·

26.04.2023

Effiziente Baufis: Digitalisierung als Antwort auf die Krise

Artikel teilen

Banken müssen aufgrund von Negativrekorden im Bereich der Baufinanzierungen effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen, um noch notwendige Margen zu generieren. Allerdings konzentrieren sich viele Optimierungsprogramme lediglich auf die Neukreditprozesse. Bestandsprozesse werden oft außer Acht gelassen, obwohl sie die am häufigsten vorkommenden Kreditprozesse in den Banken sind. Vor allem den Auszahlungsprozessen kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da auch die Kunden direkt involviert sind. In diesem Bereich lassen sich mittels Optimierung der Abläufe und Einsatz einer intelligenten Softwarelösung große Effekte generieren – für Kunden, Vertrieb und Produktion.

woman sitting couch laptop
woman sitting couch laptop
woman sitting couch laptop

Der Artikel "Baufinanzierung: Mit Kundenzentrierung und effizienten Prozessen gegen die Krise" von Johannes Albrecht, René Lange, Marc Miedek und Sandra Lübke beschäftigt sich mit den Herausforderungen, denen Banken und Sparkassen im Bereich der Baufinanzierung angesichts von Negativrekorden gegenüberstehen. Die Autoren betonen die Bedeutung effizienter Abläufe im Kreditprozess, der auch die Bestandsprozesse einschließt, da diese in den Banken die häufigsten Kreditprozesse darstellen. Insbesondere Auszahlungsprozesse sind von hoher Bedeutung, da sie direkt die Kunden betreffen. Durch Optimierung dieser Abläufe und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen lassen sich große Effekte für Kunden, Vertrieb und Produktion erzielen.

Die Baufinanzierungsbranche verzeichnet Negativrekorde aufgrund höherer Kreditzinsen und Unsicherheiten auf dem Immobilienmarkt, was zu einer Zurückhaltung der Verbraucher führt. Dies stellt eine Herausforderung für Banken dar, die rund zwei Drittel ihrer Erträge aus dem Kreditgeschäft beziehen. Um den steigenden Margen- und Kostendruck zu bewältigen, müssen Banken effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen und sich an die veränderten Marktbedingungen anpassen.

Obwohl es Herausforderungen gibt, sehen die Autoren auch positive Perspektiven. Banken können ihr ungenutztes Potenzial im Kerngeschäft erschließen und die Erträge nachhaltig steigern. Angebote sollten vereinfacht und Entscheidungsprozesse beschleunigt werden, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die Verbesserung der Effizienz bei wiederkehrenden Prozessen im Betrieb bietet ebenfalls Chancen.

"Das Kreditgeschäft ist für etwa zwei Drittel aller Banken der wichtigste Ertragsbringer. Angesichts des verstärkten Margen- und Kostendrucks durch Wettbewerb, Technologie und informierte Kunden müssen Banken effiziente Abläufe im Kreditprozess sicherstellen und sich anpassen.”

Die Auszahlungsprozesse in der Baufinanzierung stehen bisher oft nicht im Fokus der Optimierungsbemühungen vieler Banken. Obwohl sie die häufigsten Kreditprozesse darstellen, sind sie häufig unzureichend optimiert und binden unnötige Ressourcen, sowohl bei den Banken als auch bei den Kunden. Hier wird empfohlen, komplexe Prozesse durch Reduzierung interner Schnittstellen zu verbessern und eine Externalisierung in Richtung des Kunden vorzunehmen. Eine intelligente Softwarelösung, wie die "Auszahlungslösung", ermöglicht es den Kunden, ihre Auszahlungsanträge direkt auf der Website der Banken zu stellen und eine individuelle Push-Nachricht zum weiteren Ablauf zu erhalten. Dadurch werden Abstimmungs- und Bearbeitungsaufwände in der Beratung und den Marktfolgeeinheiten reduziert, was zu einer verbesserten Kundenreise und erhöhter Effizienz führt.

Die Autoren betonen, dass die Lösung in zwei Stufen entwickelt wurde. Die erste Stufe befasst sich mit dem Kundenprozess und der automatisierten Auszahlung, während die zweite Stufe die Folgebearbeitung in der Marktfolge fokussiert. Eine anwenderfreundliche Software mit Schnittstellen zu den Kernbanksystemen wird entwickelt, um eine effektive Überwachung der Auszahlungsreife und Bearbeitung der Wiedervorlagen zu ermöglichen. So können Banken Übersichtlichkeit und automatisierte Prozessschritte in einer Anwendung zusammenführen, um den gesamten Baufinanzierungsprozess zu optimieren.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: https://bankinghub.de/operations/baufinanzierung-kundenzentrierung

Der Artikel "Baufinanzierung: Mit Kundenzentrierung und effizienten Prozessen gegen die Krise" von Johannes Albrecht, René Lange, Marc Miedek und Sandra Lübke beschäftigt sich mit den Herausforderungen, denen Banken und Sparkassen im Bereich der Baufinanzierung angesichts von Negativrekorden gegenüberstehen. Die Autoren betonen die Bedeutung effizienter Abläufe im Kreditprozess, der auch die Bestandsprozesse einschließt, da diese in den Banken die häufigsten Kreditprozesse darstellen. Insbesondere Auszahlungsprozesse sind von hoher Bedeutung, da sie direkt die Kunden betreffen. Durch Optimierung dieser Abläufe und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen lassen sich große Effekte für Kunden, Vertrieb und Produktion erzielen.

Die Baufinanzierungsbranche verzeichnet Negativrekorde aufgrund höherer Kreditzinsen und Unsicherheiten auf dem Immobilienmarkt, was zu einer Zurückhaltung der Verbraucher führt. Dies stellt eine Herausforderung für Banken dar, die rund zwei Drittel ihrer Erträge aus dem Kreditgeschäft beziehen. Um den steigenden Margen- und Kostendruck zu bewältigen, müssen Banken effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen und sich an die veränderten Marktbedingungen anpassen.

Obwohl es Herausforderungen gibt, sehen die Autoren auch positive Perspektiven. Banken können ihr ungenutztes Potenzial im Kerngeschäft erschließen und die Erträge nachhaltig steigern. Angebote sollten vereinfacht und Entscheidungsprozesse beschleunigt werden, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die Verbesserung der Effizienz bei wiederkehrenden Prozessen im Betrieb bietet ebenfalls Chancen.

"Das Kreditgeschäft ist für etwa zwei Drittel aller Banken der wichtigste Ertragsbringer. Angesichts des verstärkten Margen- und Kostendrucks durch Wettbewerb, Technologie und informierte Kunden müssen Banken effiziente Abläufe im Kreditprozess sicherstellen und sich anpassen.”

Die Auszahlungsprozesse in der Baufinanzierung stehen bisher oft nicht im Fokus der Optimierungsbemühungen vieler Banken. Obwohl sie die häufigsten Kreditprozesse darstellen, sind sie häufig unzureichend optimiert und binden unnötige Ressourcen, sowohl bei den Banken als auch bei den Kunden. Hier wird empfohlen, komplexe Prozesse durch Reduzierung interner Schnittstellen zu verbessern und eine Externalisierung in Richtung des Kunden vorzunehmen. Eine intelligente Softwarelösung, wie die "Auszahlungslösung", ermöglicht es den Kunden, ihre Auszahlungsanträge direkt auf der Website der Banken zu stellen und eine individuelle Push-Nachricht zum weiteren Ablauf zu erhalten. Dadurch werden Abstimmungs- und Bearbeitungsaufwände in der Beratung und den Marktfolgeeinheiten reduziert, was zu einer verbesserten Kundenreise und erhöhter Effizienz führt.

Die Autoren betonen, dass die Lösung in zwei Stufen entwickelt wurde. Die erste Stufe befasst sich mit dem Kundenprozess und der automatisierten Auszahlung, während die zweite Stufe die Folgebearbeitung in der Marktfolge fokussiert. Eine anwenderfreundliche Software mit Schnittstellen zu den Kernbanksystemen wird entwickelt, um eine effektive Überwachung der Auszahlungsreife und Bearbeitung der Wiedervorlagen zu ermöglichen. So können Banken Übersichtlichkeit und automatisierte Prozessschritte in einer Anwendung zusammenführen, um den gesamten Baufinanzierungsprozess zu optimieren.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: https://bankinghub.de/operations/baufinanzierung-kundenzentrierung

Der Artikel "Baufinanzierung: Mit Kundenzentrierung und effizienten Prozessen gegen die Krise" von Johannes Albrecht, René Lange, Marc Miedek und Sandra Lübke beschäftigt sich mit den Herausforderungen, denen Banken und Sparkassen im Bereich der Baufinanzierung angesichts von Negativrekorden gegenüberstehen. Die Autoren betonen die Bedeutung effizienter Abläufe im Kreditprozess, der auch die Bestandsprozesse einschließt, da diese in den Banken die häufigsten Kreditprozesse darstellen. Insbesondere Auszahlungsprozesse sind von hoher Bedeutung, da sie direkt die Kunden betreffen. Durch Optimierung dieser Abläufe und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen lassen sich große Effekte für Kunden, Vertrieb und Produktion erzielen.

Die Baufinanzierungsbranche verzeichnet Negativrekorde aufgrund höherer Kreditzinsen und Unsicherheiten auf dem Immobilienmarkt, was zu einer Zurückhaltung der Verbraucher führt. Dies stellt eine Herausforderung für Banken dar, die rund zwei Drittel ihrer Erträge aus dem Kreditgeschäft beziehen. Um den steigenden Margen- und Kostendruck zu bewältigen, müssen Banken effiziente Abläufe im gesamten Kreditprozess sicherstellen und sich an die veränderten Marktbedingungen anpassen.

Obwohl es Herausforderungen gibt, sehen die Autoren auch positive Perspektiven. Banken können ihr ungenutztes Potenzial im Kerngeschäft erschließen und die Erträge nachhaltig steigern. Angebote sollten vereinfacht und Entscheidungsprozesse beschleunigt werden, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die Verbesserung der Effizienz bei wiederkehrenden Prozessen im Betrieb bietet ebenfalls Chancen.

"Das Kreditgeschäft ist für etwa zwei Drittel aller Banken der wichtigste Ertragsbringer. Angesichts des verstärkten Margen- und Kostendrucks durch Wettbewerb, Technologie und informierte Kunden müssen Banken effiziente Abläufe im Kreditprozess sicherstellen und sich anpassen.”

Die Auszahlungsprozesse in der Baufinanzierung stehen bisher oft nicht im Fokus der Optimierungsbemühungen vieler Banken. Obwohl sie die häufigsten Kreditprozesse darstellen, sind sie häufig unzureichend optimiert und binden unnötige Ressourcen, sowohl bei den Banken als auch bei den Kunden. Hier wird empfohlen, komplexe Prozesse durch Reduzierung interner Schnittstellen zu verbessern und eine Externalisierung in Richtung des Kunden vorzunehmen. Eine intelligente Softwarelösung, wie die "Auszahlungslösung", ermöglicht es den Kunden, ihre Auszahlungsanträge direkt auf der Website der Banken zu stellen und eine individuelle Push-Nachricht zum weiteren Ablauf zu erhalten. Dadurch werden Abstimmungs- und Bearbeitungsaufwände in der Beratung und den Marktfolgeeinheiten reduziert, was zu einer verbesserten Kundenreise und erhöhter Effizienz führt.

Die Autoren betonen, dass die Lösung in zwei Stufen entwickelt wurde. Die erste Stufe befasst sich mit dem Kundenprozess und der automatisierten Auszahlung, während die zweite Stufe die Folgebearbeitung in der Marktfolge fokussiert. Eine anwenderfreundliche Software mit Schnittstellen zu den Kernbanksystemen wird entwickelt, um eine effektive Überwachung der Auszahlungsreife und Bearbeitung der Wiedervorlagen zu ermöglichen. So können Banken Übersichtlichkeit und automatisierte Prozessschritte in einer Anwendung zusammenführen, um den gesamten Baufinanzierungsprozess zu optimieren.

Der vollständige Artikel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: https://bankinghub.de/operations/baufinanzierung-kundenzentrierung

Artikel teilen

Über den autor

René Lange

Head of Growth

Keine Neuigkeiten mehr verpassen mit unserem Newsletter "bit by bit"