/

/

/

Effiziente Baufis im Plattformgeschäft – geht da noch was?

Insights

·

21.07.2023

Effiziente Baufis im Plattformgeschäft – geht da noch was?

Artikel teilen

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen hat sich nach Monaten kräftiger Rückgänge erstmals wieder leicht erholt. Eine gute Nachricht für hiesige Banken, die im Vertrieb immer mehr auf die Plattformen wie Hypoport und Interhyp setzen. In der Kreditsachbearbeitung kann dies bei unzureichender Digitalisierung einzelne Häuser jedoch prozessual vor Herausforderungen stellen. Wo hohe Aufwände und Durchlaufzeiten die Folge sind und das Wachstum gebremst wird, sollten Institute effizienzsteigernde Maßnahmen und intelligente Softwarelösungen einsetzen. Gerade im aktuellen Umfeld sei eine günstige Situation für eine entsprechende Positionierung, argumentieren die Autoren Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange.

Insights

·

21.07.2023

Effiziente Baufis im Plattformgeschäft – geht da noch was?

Artikel teilen

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen hat sich nach Monaten kräftiger Rückgänge erstmals wieder leicht erholt. Eine gute Nachricht für hiesige Banken, die im Vertrieb immer mehr auf die Plattformen wie Hypoport und Interhyp setzen. In der Kreditsachbearbeitung kann dies bei unzureichender Digitalisierung einzelne Häuser jedoch prozessual vor Herausforderungen stellen. Wo hohe Aufwände und Durchlaufzeiten die Folge sind und das Wachstum gebremst wird, sollten Institute effizienzsteigernde Maßnahmen und intelligente Softwarelösungen einsetzen. Gerade im aktuellen Umfeld sei eine günstige Situation für eine entsprechende Positionierung, argumentieren die Autoren Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange.

Insights

·

21.07.2023

Effiziente Baufis im Plattformgeschäft – geht da noch was?

Artikel teilen

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen hat sich nach Monaten kräftiger Rückgänge erstmals wieder leicht erholt. Eine gute Nachricht für hiesige Banken, die im Vertrieb immer mehr auf die Plattformen wie Hypoport und Interhyp setzen. In der Kreditsachbearbeitung kann dies bei unzureichender Digitalisierung einzelne Häuser jedoch prozessual vor Herausforderungen stellen. Wo hohe Aufwände und Durchlaufzeiten die Folge sind und das Wachstum gebremst wird, sollten Institute effizienzsteigernde Maßnahmen und intelligente Softwarelösungen einsetzen. Gerade im aktuellen Umfeld sei eine günstige Situation für eine entsprechende Positionierung, argumentieren die Autoren Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange.

rotes gebäude
rotes gebäude
rotes gebäude

Der Artikel "Baufinanzierung: Wie digitale Kredit-Sachbearbeitung das Geschäft stützt" von Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange beschäftigt sich mit der leichten Erholung der Nachfrage nach Baufinanzierungen und der zunehmenden Bedeutung von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp im Bankgeschäft. Die Autoren betonen, dass die Verlagerung des Präsenzgeschäfts zugunsten von Plattformen effizienzsteigernde Maßnahmen erfordert, um die Kreditsachbearbeitung zu optimieren.

Nach einem Zeitraum rückläufiger Nachfrage hat sich der Baufinanzierungsmarkt leicht erholt, was eine gute Nachricht für hiesige Banken ist, die vermehrt auf Kreditplattformen setzen. Die Studie des Bankenverbands zeigt, dass Plattformen wie Hypoport und Interhyp bereits rund 30 Prozent des Baufinanzierungsneugeschäfts ausmachen. Die Autoren betonen die Chancen, die das Plattformgeschäft den Banken bietet, um ihre Reichweite und Marktdurchdringung zu erhöhen und das Zins- und Provisionsgeschäft aktiv zu steuern. René Lange unterstreicht: "Vor diesem Hintergrund konnte Hypoport mit seiner Plattform BaufiSmart seinen Marktanteil im Zuge der aktuellen Baukreditmisere nach eigenen Angaben sogar noch ausbauen."

Die vermehrte Nutzung von Plattformen führt jedoch in der Kreditsachbearbeitung zu erhöhtem Aufwand und längeren Durchlaufzeiten. Die manuelle Prüfung und Validierung der eingereichten Anträge erfordert zeitintensive Prozesse. Laut einer Studie des Instituts für Bankwirtschaft und Bankrecht verbringen Kreditsachbearbeiter im Durchschnitt 12 Stunden mit der Bearbeitung eines Antrags. Dies wirkt sich auch auf die Kunden aus, für die eine schnelle Kreditzusage ein wichtiger Faktor ist.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, empfehlen die Autoren effizienzsteigernde Maßnahmen und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen. René Lange betont: "Eine vielversprechende Möglichkeit zur Effizienzsteigerung liegt in der konsequenten Nutzung intelligenter Software." Durch den Einsatz von Robotic Process Automation können einzelne Prüfschritte automatisiert und Daten validiert werden. Dadurch können potenzielle Fehler schneller identifiziert werden, was aufwändige Nachbearbeitungen in den Kernbankensystemen vermeidet. Die Autoren haben bereits positive Projekterfahrungen gesammelt, bei denen der Einsatz solcher Lösungen zu Nettomarktzeitgewinnen von 60 bis 90 Minuten führte und Kreditentscheidungen innerhalb von 15-20 Minuten getroffen werden konnten.



Die Implementierung von effizienzsteigernden Maßnahmen und Softwarelösungen bringt den Banken zahlreiche Vorteile. Durch die Reduzierung manueller Aufwände und Bearbeitungszeiten können Ressourcen freigesetzt werden, die für andere Aufgaben genutzt werden können. Eine verbesserte Antragsqualität und die Minimierung von Risiken tragen zu einer höheren Kundenzufriedenheit bei. Zudem können Banken durch eine effizientere Kreditsachbearbeitung Kosten einsparen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Autoren betonen die günstige Zeit für derartige Anpassungen im aktuellen Umfeld. Kreditplattformen spielen eine immer wichtigere Rolle im Baufinanzierungsmarkt, und Banken sollten ihre Kreditsachbearbeitung optimieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange sind sich einig: "Abschließend lässt sich festhalten, dass das Kreditplattformgeschäft eine immer wichtigere Rolle für Banken im Baufinanzierungsmarkt spielt. Die Verlagerung des eigenen Präsenzgeschäfts zu Gunsten von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp erfordert jedoch effektive Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Kreditsachbearbeitung." Durch die Optimierung interner Prozesse und den Einsatz moderner Technologien können Banken die Qualität der Baufinanzierungsanträge erhöhen und gleichzeitig ihre Aufwände reduzieren. Diese Maßnahmen ermöglichen es den Banken, den wachsenden Anforderungen des Baufinanzierungsmarkts gerecht zu werden und ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Der vollständige Artikel kann hier aufgerufen werden.

Entdecken Sie hier unsere Baufi-Lösung »BaufiHub«


Der Artikel "Baufinanzierung: Wie digitale Kredit-Sachbearbeitung das Geschäft stützt" von Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange beschäftigt sich mit der leichten Erholung der Nachfrage nach Baufinanzierungen und der zunehmenden Bedeutung von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp im Bankgeschäft. Die Autoren betonen, dass die Verlagerung des Präsenzgeschäfts zugunsten von Plattformen effizienzsteigernde Maßnahmen erfordert, um die Kreditsachbearbeitung zu optimieren.

Nach einem Zeitraum rückläufiger Nachfrage hat sich der Baufinanzierungsmarkt leicht erholt, was eine gute Nachricht für hiesige Banken ist, die vermehrt auf Kreditplattformen setzen. Die Studie des Bankenverbands zeigt, dass Plattformen wie Hypoport und Interhyp bereits rund 30 Prozent des Baufinanzierungsneugeschäfts ausmachen. Die Autoren betonen die Chancen, die das Plattformgeschäft den Banken bietet, um ihre Reichweite und Marktdurchdringung zu erhöhen und das Zins- und Provisionsgeschäft aktiv zu steuern. René Lange unterstreicht: "Vor diesem Hintergrund konnte Hypoport mit seiner Plattform BaufiSmart seinen Marktanteil im Zuge der aktuellen Baukreditmisere nach eigenen Angaben sogar noch ausbauen."

Die vermehrte Nutzung von Plattformen führt jedoch in der Kreditsachbearbeitung zu erhöhtem Aufwand und längeren Durchlaufzeiten. Die manuelle Prüfung und Validierung der eingereichten Anträge erfordert zeitintensive Prozesse. Laut einer Studie des Instituts für Bankwirtschaft und Bankrecht verbringen Kreditsachbearbeiter im Durchschnitt 12 Stunden mit der Bearbeitung eines Antrags. Dies wirkt sich auch auf die Kunden aus, für die eine schnelle Kreditzusage ein wichtiger Faktor ist.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, empfehlen die Autoren effizienzsteigernde Maßnahmen und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen. René Lange betont: "Eine vielversprechende Möglichkeit zur Effizienzsteigerung liegt in der konsequenten Nutzung intelligenter Software." Durch den Einsatz von Robotic Process Automation können einzelne Prüfschritte automatisiert und Daten validiert werden. Dadurch können potenzielle Fehler schneller identifiziert werden, was aufwändige Nachbearbeitungen in den Kernbankensystemen vermeidet. Die Autoren haben bereits positive Projekterfahrungen gesammelt, bei denen der Einsatz solcher Lösungen zu Nettomarktzeitgewinnen von 60 bis 90 Minuten führte und Kreditentscheidungen innerhalb von 15-20 Minuten getroffen werden konnten.



Die Implementierung von effizienzsteigernden Maßnahmen und Softwarelösungen bringt den Banken zahlreiche Vorteile. Durch die Reduzierung manueller Aufwände und Bearbeitungszeiten können Ressourcen freigesetzt werden, die für andere Aufgaben genutzt werden können. Eine verbesserte Antragsqualität und die Minimierung von Risiken tragen zu einer höheren Kundenzufriedenheit bei. Zudem können Banken durch eine effizientere Kreditsachbearbeitung Kosten einsparen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Autoren betonen die günstige Zeit für derartige Anpassungen im aktuellen Umfeld. Kreditplattformen spielen eine immer wichtigere Rolle im Baufinanzierungsmarkt, und Banken sollten ihre Kreditsachbearbeitung optimieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange sind sich einig: "Abschließend lässt sich festhalten, dass das Kreditplattformgeschäft eine immer wichtigere Rolle für Banken im Baufinanzierungsmarkt spielt. Die Verlagerung des eigenen Präsenzgeschäfts zu Gunsten von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp erfordert jedoch effektive Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Kreditsachbearbeitung." Durch die Optimierung interner Prozesse und den Einsatz moderner Technologien können Banken die Qualität der Baufinanzierungsanträge erhöhen und gleichzeitig ihre Aufwände reduzieren. Diese Maßnahmen ermöglichen es den Banken, den wachsenden Anforderungen des Baufinanzierungsmarkts gerecht zu werden und ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Der vollständige Artikel kann hier aufgerufen werden.

Entdecken Sie hier unsere Baufi-Lösung »BaufiHub«


Der Artikel "Baufinanzierung: Wie digitale Kredit-Sachbearbeitung das Geschäft stützt" von Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange beschäftigt sich mit der leichten Erholung der Nachfrage nach Baufinanzierungen und der zunehmenden Bedeutung von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp im Bankgeschäft. Die Autoren betonen, dass die Verlagerung des Präsenzgeschäfts zugunsten von Plattformen effizienzsteigernde Maßnahmen erfordert, um die Kreditsachbearbeitung zu optimieren.

Nach einem Zeitraum rückläufiger Nachfrage hat sich der Baufinanzierungsmarkt leicht erholt, was eine gute Nachricht für hiesige Banken ist, die vermehrt auf Kreditplattformen setzen. Die Studie des Bankenverbands zeigt, dass Plattformen wie Hypoport und Interhyp bereits rund 30 Prozent des Baufinanzierungsneugeschäfts ausmachen. Die Autoren betonen die Chancen, die das Plattformgeschäft den Banken bietet, um ihre Reichweite und Marktdurchdringung zu erhöhen und das Zins- und Provisionsgeschäft aktiv zu steuern. René Lange unterstreicht: "Vor diesem Hintergrund konnte Hypoport mit seiner Plattform BaufiSmart seinen Marktanteil im Zuge der aktuellen Baukreditmisere nach eigenen Angaben sogar noch ausbauen."

Die vermehrte Nutzung von Plattformen führt jedoch in der Kreditsachbearbeitung zu erhöhtem Aufwand und längeren Durchlaufzeiten. Die manuelle Prüfung und Validierung der eingereichten Anträge erfordert zeitintensive Prozesse. Laut einer Studie des Instituts für Bankwirtschaft und Bankrecht verbringen Kreditsachbearbeiter im Durchschnitt 12 Stunden mit der Bearbeitung eines Antrags. Dies wirkt sich auch auf die Kunden aus, für die eine schnelle Kreditzusage ein wichtiger Faktor ist.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, empfehlen die Autoren effizienzsteigernde Maßnahmen und den Einsatz intelligenter Softwarelösungen. René Lange betont: "Eine vielversprechende Möglichkeit zur Effizienzsteigerung liegt in der konsequenten Nutzung intelligenter Software." Durch den Einsatz von Robotic Process Automation können einzelne Prüfschritte automatisiert und Daten validiert werden. Dadurch können potenzielle Fehler schneller identifiziert werden, was aufwändige Nachbearbeitungen in den Kernbankensystemen vermeidet. Die Autoren haben bereits positive Projekterfahrungen gesammelt, bei denen der Einsatz solcher Lösungen zu Nettomarktzeitgewinnen von 60 bis 90 Minuten führte und Kreditentscheidungen innerhalb von 15-20 Minuten getroffen werden konnten.



Die Implementierung von effizienzsteigernden Maßnahmen und Softwarelösungen bringt den Banken zahlreiche Vorteile. Durch die Reduzierung manueller Aufwände und Bearbeitungszeiten können Ressourcen freigesetzt werden, die für andere Aufgaben genutzt werden können. Eine verbesserte Antragsqualität und die Minimierung von Risiken tragen zu einer höheren Kundenzufriedenheit bei. Zudem können Banken durch eine effizientere Kreditsachbearbeitung Kosten einsparen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Autoren betonen die günstige Zeit für derartige Anpassungen im aktuellen Umfeld. Kreditplattformen spielen eine immer wichtigere Rolle im Baufinanzierungsmarkt, und Banken sollten ihre Kreditsachbearbeitung optimieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Johannes Albrecht, Marc Miedek und René Lange sind sich einig: "Abschließend lässt sich festhalten, dass das Kreditplattformgeschäft eine immer wichtigere Rolle für Banken im Baufinanzierungsmarkt spielt. Die Verlagerung des eigenen Präsenzgeschäfts zu Gunsten von Kreditplattformen wie Hypoport und Interhyp erfordert jedoch effektive Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Kreditsachbearbeitung." Durch die Optimierung interner Prozesse und den Einsatz moderner Technologien können Banken die Qualität der Baufinanzierungsanträge erhöhen und gleichzeitig ihre Aufwände reduzieren. Diese Maßnahmen ermöglichen es den Banken, den wachsenden Anforderungen des Baufinanzierungsmarkts gerecht zu werden und ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Der vollständige Artikel kann hier aufgerufen werden.

Entdecken Sie hier unsere Baufi-Lösung »BaufiHub«


Artikel teilen

Über den autor

René Lange

Head of Growth

Keine Neuigkeiten mehr verpassen mit unserem Newsletter "bit by bit"